Zum gestrigen Heimspiel empfing der VfB Allfeld die Freya aus Limbach. Nach verhaltener Anfangsphase dauerte es etwas bis man zu ersten Torchancen kam. Allfeld hauptsächlich durch Standards, der Gast durch die ein oder andere Kombination.

Mitte der ersten Hälfte ging Limbach durch einen Abpraller in Führung. Kurz darauf baute der Gast die Führung durch einen Foulelfmeter aus. Mit einem 0:2 für Limbach wurden die Seiten gewechselt. Nach Wiederanpfiff bemühte sich Allfeld den Anschlusstreffer zu erzielen. Limbach hielt jedoch clever dagegen und konnte durch zwei weitere Treffer die Führung auf 0:4 ausbauen. Kurz vor Schluss gelang Allfeld nach einer schönen Kombination der 1:4 Ehrentreffer.

Die Partie begann ganz nach dem Geschmack der Limbacher Fans.

Nach nur 9 Minuten der Führungstreffer für die Freya.

Heckmann setzte sich gut durch und passte auf Khraibani der unhaltbar zum 1:0 ein netzte.

Die Gäste ließen sich nichts anmerken und waren stets gefährlich vor dem Tor von Kircher.

Es dauerte bis zur 35. Minute, bis die Heckmann-Schützlinge zum zweiten Mal trafen.

Nach einem Handelfmeter erhöhte wiederum Khraibani zum 2:0 Pausenstand.

Im zweiten Durchgang bestimmte Limbach weiterhin die Partie und der Mann des Tages Khraibani erzielte seinen 3 Treffer(52 Min.) nach einem schönen Drehschuss zum 3:0.

Ab der 60 Spielminute musste ein Spieler der Gäste mit Gelb/Rot vom Platz.

Danach gab es weitere klare Tormöglichkeiten der Einheimischen die aber etwas zu hastig vergeben wurden oder vom sehr guten Torwart der Gäste pariert wurden.

So blieb es bis zum Schluss beim hochverdienten Sieg der Freya.

Von Beginn an nahmen die Gäste das Spiel in die Hand und spielten auf das Tor der Heimmannschaft. Die Spielerische Überlegenheit konnten sie in der 15. Minute zum ersten mal in einen Erfolg ummünzen und durch einen Freistoß die 0:1 Führung erzielen. Fünf Minuten später konnten sie auf 0:2 erhöhen. Der TSV dagegen konnte im Spiel nach vorne kaum überzeugen. Noch vor der Pause konnten die Gäste auf 0:3 erhöhen. Die zweite Hälfte gestalteten die Gäste ähnlich überlegen. Tore fielen jedoch erst in der Schlussphase. In der 85. Minute das 0:4 und in der Nachspielzeit konnte das Endergebnis von 0:6 hergestellt werden.

Zu einem letztlich verdienten 2:1 Heimsieg kamen die Limbacher Freya-Spieler beim Spiel gegen den TSV Billigheim vor großer Kulisse auf dem Sportgelände des FC Trienz. Die Limbacher gingen hoch motiviert und engagiert in die Partie und hatten dementsprechend auch die erste Torannäherung. Belohnt wurde das in der 21. Minute als Trainer Christian Hackmann nach einer Kombination über Kazem Khraibani und Torsten Stipp goldrichtig stand und nur noch zur Führung einzuschieben brauchte. Pech hatte Heckmann dann fünf Minuten später, als ein Freistoß von ihm an den Pfosten klatschte. Danach kam Billigheim besser ins Spiel und belohnte sich seinerseits mit dem Ausgleich durch Justin Blaschka, als man sich bis in den Fünfer der Limbacher kombinierte. Nach der Pause kam Limbach wieder etwas engagierter aufs Feld zurück und stellte schnell die Weichen auf Sieg. Paul Bachmann hatte mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke das Glück des Tüchtigen, als das Leder von der Latte auf den Rücken des TSV Keepers und dann ins Tor sprang. Diese Führung hätte Limbach danach noch ausbauen können, doch die TSV-Defensive stand und hatte zudem etwas Glück, wie bei dem Schuss des eingewechselten Luca Schmitt, der an den Außenpfosten ging. In den letzten Minuten drückten die agilen Billigheimer dann nochmal auf den Ausgleich, doch die Limbacher Abwehr stand und Torwart Stefan Kircher entschärfte das, was gefährlich zu werden drohte. Das Schiri-Gespann und Thomas Mistele machte seine Sache gut. 

Anzeige